Adolf Hitler - mein Jugendfreund. Ein authentisches Dokument by August Kubizek

By August Kubizek

Show description

Read or Download Adolf Hitler - mein Jugendfreund. Ein authentisches Dokument mit neuen Bildern. PDF

Best history_1 books

Unionism in the United Kingdom, 1918-1974

This e-book examines the variety and complexity of unionist political identities, principles and ideology within the non-English elements of the uk within the mid-twentieth century. It discusses the careers of 8 politicians from Scotland, Wales and northerly eire and uncovers the sorts of unionism that held the multi-national united kingdom jointly.

Additional info for Adolf Hitler - mein Jugendfreund. Ein authentisches Dokument mit neuen Bildern.

Example text

Dieser Mitschüler Sturmlechner, der den jungen Hitler porträtierte und auf den oberen Rand stolz hinschrieb: „Nach der Natur”, war selbstverständlich ein Dilettant. Das sieht man seiner Zeichnung an, die alles eher als künstlerisch ist. Wahrscheinlich konnte Sturmlechner nur im Profil zeichnen, weil er sich so strenge daran hielt. Was vom Profil abwich, machte ihm Schwierigkeiten. Die Nase ist schlecht gezeichnet, bei der Zeichnung der Haare versagte seine Kunst völlig, auch wenn die Haare damals zufällig „nach der Natur” so ausgesehen haben.

Adolf sprach ja tatsächlich mit den Augen. Auch wenn der Mund schwieg, wußte man, was er sagen wollte. ” Und ich kann mich sehr gut erinnern, daß mehr ein Erschrecken als Bewunderung in ihren Worten lag. Wenn man mich mitunter fragt, worin sich das Ungewöhnliche dieses Mannes während seiner Jugendzeit am deutlichsten angekündigt hat, kann ich nur zur Antwort geben: in den Augen! Natürlich war auch seine ungewöhnliche Rednergabe auffallend. Doch war ich noch zu unerfahren, um daran besondere Erwartungen zu knüpfen.

Im übrigen kommt mir diese übliche Stirn-Nase-Mund-Beschreibung sehr lächerlich vor; denn in diesem Antlitz waren die Augen etwas so Bevorzugtes, daß man alles andere gar nicht 30 beachtete. Ich habe nie mehr in meinem Leben einen Menschen gesehen, bei dem — wie soll ich es nur ausdrücken? — die Augen so gänzlich das Antlitz beherrschten wie bei meinem Freund. Es waren die hellen Augen seiner Mutter. Aber der etwas starre, durchdringende Blick war beim Sohne noch gesteigert, in gewissem Sinne überhöht worden, und erhielt noch mehr Kraft und Ausdrucksfähigkeit.

Download PDF sample

Rated 4.59 of 5 – based on 32 votes